Aktuelles vom Handball

Herren I: Mit rheinländischer Unterstützung zum Sieg

Montag, 20. November 2017, 16:26

HSG BIK Wiesbaden - HSG Seckbach/Eintracht 23:34 (11:16)

 

 

Die HSG Seckbach/Eintracht gewann ihr Auswärtsspiel bei den Wiesbadener Vorstädtern der HSG BIK Wiesbaden überraschend souverän und deutlich mit 34:23-Toren und verbessert sich mit diesem Sieg und 12:6 Punkten auf den 3. Platz der Tabelle.

Erstmals in dieser Saison trat die HSG nur mit einem kleinen Kader von 11 Spielern an und überraschte mit konzentriertem Spiel über fast die gesamte Spielzeit, ohne dass man einen Verschleiß den wenigen Akteuren anmerkte. Neben den vielen verletzten Rückraumstützen musste Trainer Klemens Naß auch auf die Aktivposten Max Walter und Patrick Lindemann verzichten, so dass letztlich nur Rafael Werner und Robin Austermann als etatmäßige Rückraumspieler zur Verfügung standen. Gut, dass die HSG in solchen Situationen gelegentlich auf den niederrheinischen Verbandsligaspieler Stefan Triennekens zurück greifen kann. Das junge Rückraumtalent mit Doppelspielrecht ließ nach acht Treffern am Samstag bei seinem Heimatverein TS Grefrath gleich nochmals acht Treffer für die HSG folgen. Dass sein Mitwirken bei diesem Spiel mit entscheidend war, ist bei diesem kleinen Kader nach zu vollziehen; der souveräne Sieg aber, war ein Produkt von Konzentration und Engagement des ganzen Teams, das bereits in der 35.Minute entschieden war.

 

Vor allem die Deckung imponierte in den ersten 15 Minuten. Dabei überraschte die HSG den Gegner mit einer 5:1-Deckung, in der sich der starke Neuzugang Frank Gerspach auf der vorgezogenen Position immer besser einspielt und zu einer Stütze des HSG-Deckungssystems wird. Schnell führte die HSG mit 3:0 und ab gab letztlich diese Führung nicht mehr. Lediglich nach 20 Minuten bekamen die Gastgeber nochmals Oberwasser, als die offensive Deckung nicht mehr die Beweglichkeit der ersten Minuten ausstrahlte. An der nun defensiveren Deckungswand kamen die Gäste nicht mehr vorbei und die HSG setzte sich bis zur Halbzeit auf 16:11 ab. 

 

Die Entscheidung fiel direkt nach der Pause. Der starke Rafael Werner und Rechtsaußen Julian Merz erhöhten auf 20:11, so dass das Spiel bereits nach 35 Minuten entschieden war. Zu gut war an diesem Nachmittag die Trefferquote des jungen Stefan Triennekens, der teilweise mit Sonderbewachung gedeckt wurde. Das kam dem überragenden Abwehrchef und Kreisläufer Julian Schinzel nur zu Gute. Perfekt angespielt, nutzte er die Räume am Kreis und traf mit einer 100%-tigen Quote achtmal in des Gegners Maschen.

 

 

 

HSG Seckbach/Eintracht: Büsing (1.-41.), Eichelberg (42.-60.); Triennekens 8/1, Schinzel 8, Werner 4, Merz 4, Gerspach 4, Austermann 4, Volkmann 1, Könze 1, Stange


Von: K. Naß

 

 

 


 

Kontakt

Albert-Alexander Link

Abteilungsleiter

Email: link(at)handball-eintracht.de