Aktuelles vom Handball

Herren I: Gäste zu clever für die HSG

Montag, 20. November 2017, 16:23

HSG Seckbach/Eintracht - HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II 27:33 (15:15)

 

Die HSG Seckbach/Eintracht verlor das Spitzenspiel der Bezirksklasse Wiesbaden/Frankfurt am Ende verdient mit 33:27 gegen einen cleveren Gast aus der Landeshauptstadt und verabschiedet sich erst einmal vom Spitzenrang der Tabelle. Gegen die unbequemen und routinierten Gäste bot die HSG zwar einen großen Kampf, verdarb sich aber mit (teilweise) berechtigten Zeitstrafen und unnötigen Ballverlusten in entscheidenden Spielphasen ein besseres Ergebnis. Zudem ist der Aderlass aufgrund von Verletzungen einiger Stammspieler inzwischen nicht mehr auszugleichen, so dass letztlich der Sieg der Gäste akzeptiert werden musste.

Vorab gab es die unerfreuliche Kunde, dass die abstiegsbedrohte zweite Mannschaft aus der Landesliga abgemeldet wurde, und dass somit die Verantwortlichen wie auch Spieler des hessischen Oberligisten alles daran setzen werden, dass die Reserve nun aufsteigt. Entsprechend gingen die Gäste zu Werke, die vor allem mit ihrer Routine und Cleverness, aber auch mit technisch guten Fähigkeiten Punkten konnten. Die HSG ließ sich nicht den Schneid abkaufen und bestach mit kämpferischen Tugenden, die sehr früh von den unglücklich agierenden Schiedsrichtern Zeitstrafen hinnehmen mussten. Zwar setzten sich die Gäste immer wieder ab; aber mit dynamischen Spiel konnte die HSG ausgleichen und bis zur Pause das Spiel offen halten (15:15). Gleich vier Zeitstrafen hagelte es  vor und nach der Pause, in der sich die Gäste scheinbar vorentscheidend auf 15:19 absetzen konnten. Doch ein gut aufgelegter Jan Zejda auf Linksaußen und Patrick Lindemann im Rückraum setzten die Gäste nochmals unter Druck. Zudem spielte die HSG nun zunehmend offensiver und legte gleich zwei Spieler mit doppelter Manndeckung an die Kette. Der Lohn war nach einem 22:27 ein 25:27-Anschluss, bei eigenem Ballbesitz. Der Verlust des Balles durch ein ungeahndetes Foul an Patrick Lindemann und der daraus folgende Gegenstoß der Gäste mit Torerfolg  beendete dann aber eine fast erfolgreiche Aufholjagd in einem nickligen und schwierigen Spiel, in dem die Schiedsrichter nur selten beruhigend und ausgleichend wirkten.

 

HSG Seckbach/Eintracht: Büsing/Jung; Zejda 6, Austermann 6/3, Lindemann 4, Werner 4, Schinzel 2, Walter 2, Merz 1, Stange 1, Christ 1, Weis, Volkmann

Von: K. Naß

 

 

 


 

Kontakt

Albert-Alexander Link

Abteilungsleiter

Email: link(at)handball-eintracht.de