Aktuelles vom Fussball

U16 schlägt zurück – 2:2 bei Wehen Wiesbaden

Montag, 11. September 2017, 13:33

Am Sonntag ließ sich unsere U16 auch von einem 0:2-Rückstand beim SV Wehen Wiesbaden nicht unterkriegen. Die Riederwälder kämpften sich rasch auf 2:2 zurück und waren drei Punkten am Ende sogar einen Tick näher.

Der Truppe von Coach Anouar Ddaou war von vornherein klar, welche Herausforderung in Taunusstein warten würde, immerhin hatte der Gastgeber die ersten drei Spiele allesamt gewonnen. Dennoch gehörte die Anfangsphase eindeutig den Gästen, die den robusten Kontrahenten mehrfach über die Flügel knackten. Zunächst setzte sich Tomasz Kaciuba über die linke Seite durch, schoss aber zu schwach auf das vom Torhüter bewachte kurze Eck. Über die andere Außenbahn setzte sich Larion Kosuchin in Szene, doch auch der Angreifer scheiterte zunächst an Brandon Dorth. Nach einer Viertelstunde kam dann erstmals die physische Überlegenheit der Hausherren zur Geltung, als der nicht aufzuhaltende Baldassar Nikolic einen Eckball unnachahmlich in den Winkel köpfte. Fortan kippte das Geschehen zugunsten der Wehener, die weiter insbesondere durch Standardsituationen Gefahr ausstrahlten. Erschwerend kam hinzu, dass sich in den Frankfurter Reihen eine gewisse Unruhe breitmachte, was zu ungewohnt häufigen Ballverlusten führte. Ein gefundenes Fressen für die konterstarken Wiesbadener, die bisweilen in doppelter Überzahl auf das Tor zuliefen. Einer dieser Gegenstöße führte nach einer halben Stunde zum 2:0 durch Noel Eichinger. Aus der Situation heraus, nun gewissermaßen nur noch gewinnen zu können, agierte die Eintracht danach wesentlich gelöster und legte offensiv wieder ein paar Gänge zu. Exemplarisch für die neue Lockerheit war die Art des Anschlusstreffers, als Patrick Markiewicz auf Kosuchin flankte, der geistesgegenwärtig zum Flugkopfball ansetzte und auf diese Weise das 2:1 herstellte.

Die Trendwende manifestierte sich nach dem Seitenwechsel. Wehen zog sich tief in die eigene Hälfte zurück, was dem Vorwärtsdrang der Eintracht weiter zuträglich war. Es dauerte keine drei Minuten, ehe Kosuchin die Kugel auf Ali Loune ablegte, der kurzerhand den Ausgleich herbeiführte. In der Folge wagten sich die Taunussteiner wieder aus ihrer Deckung heraus und spielten genau wie Frankfurt auf Sieg. Die Konsequenz war ein offener, teilweise auch zerfahrener, Schlagabtausch – mit Chancenvorteilen für die Adlerträger. Erst kamen sie nach einer Ecke zur Doppelchance, als die Kugel erst vor der Füßen von Nikola Komljenovic landete, dessen Versuch aber ebenso geblockt wurde wie der Nachschuss von Kosuchin. Dieser dribbelte sich wenig später außerdem über die linke Seite durch, zog nach innen und platzierte das Leder punktgenau im langen Eck, wo allerdings Schlussmann Dorth noch mit der Hand drankam. Auf der Gegenseite wurde es lediglich einmal brenzlig, als die Riederwälder einen Konter des SVWW mit vereinten Kräften gerade noch abwehren konnten. Ansonsten ging Wehen mit zunehmender Spieldauer ob des hohen Aufwandes sichtlich die Puste aus, woraus unsere B-Junioren aber am Ende kein größeres Kapital schlagen konnten. Ein Distanzversuch von Ali Loune auf den Keeper war die letzte nennenswerte Gelegenheit in einer ansprechenden Auseinandersetzung.

Auch Coach Ddaou konnte „sowohl mit dem Punkt als auch dem Auftreten“ leben. „Es war bemerkenswert, wie die Mannschaft nach dem Rückstand in die Partie zurückgefunden hat ohne gegen einen konterstarken Gegner ein weiteres Gegentor zu kassieren.“ Ein Auftritt, auf dem sich schon am Mittwochabend aufbauen lässt. Um 19 Uhr wartet mit Kickers Offenbach mit Sicherheit kein kleineres Kaliber.

 

SV Wehen Wiesbaden U17 – Eintracht Frankfurt U16 2:2 (2:1)

Wehen Wiesbaden: Dorth – Karimi (56. Hamidovic), Jalloh (44. Belz, 72. Sfarca), Polichronakis, Nikolic, Volk, Letizia, Lüders, Eichinger, Ürel, Parker (44. Dodik)

Frankfurt: Bördner – Vassiliou, Markiewicz, Irorere, Komljenovic, Knecht (41. Farahat), Kaciuba (71. Huder), Simonelli, Kosuchin, Loune (71. Fröls), Toure

Tore: 1:0 Nikolic (13.) 2:0 Eichinger (31.) 2:1 Kosuchin (36.) 2:2 Loune (43.)

Schiedsrichter: Patrick Werner

Von: Daniel Grawe

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de