Aktuelles vom Fussball

U15 ohne Mühe – 4:0 gegen Ulm

Montag, 09. Oktober 2017, 11:49

Am Samstagmittag hat unsere U15 dem Schützenfest in Darmstadt den nächsten deutlichen Sieg folgen lassen. Die Gäste aus Ulm waren zwar mutig, aber fußballerisch unterlegen. Folgerichtig siegte Frankfurt 4:0.

Die auf zwei Positionen veränderten Adlerträger – Jeffrey Pangeko und Daniel Cavalcante begannen für Dario Gebuhr und Mika Durczok – waren gleich bei der Sache. Die Partie war keine drei Minuten jung, da war Elias Kurt auf der linken Seite vor dem Verteidiger am Ball und hatte anschließend viel grüne Wiese vor sich. Den nach dessen Querpass erfolgten Abschluss durch Massil Aimene konnten die Spatzen zwar noch kurz vor der Linie abwehren, der Nachschuss von Berkan Küpelikilinc saß dann aber. Die Weichen waren somit früh auf Sieg gestellt. Obendrein verbuchten die Hausherren eine gewaltige Feldüberlegenheit, agierten aber in der ersten Halbzeit in vielen entscheidenden Aktionen zu unpräzise. So landete eine Flanke von Küpelikilinc bei Kurt, der jedoch über das Gehäuse zielte. Nach einer Viertelstunde schickte Aimene Gianluca Schäfer auf die Reise, doch der Außenstürmer hatte gegen den herausstürmenden Gäste-Keeper Dominik Hozlinger das Nachsehen. Keine fünf Minuten später machte erneut Schäfer auf sich aufmerksam, als er über die rechte Seite einen Sololauf startete, auf der Zielgeraden jedoch drei im Strafraum lauernde Kollegen übersah und an Hozlinger scheiterte. Der Torwart behielt nach einer abgewehrten Ecke aus halbrechter Position gegen Schäfer die Oberhand. Entsprechend stellte sich im Riederwaldstadion bald weniger die Frage nach der Möglichkeit des ersten Heimsieges, sondern vielmehr nach dessen Höhe. Doch nach knapp einer halben Stunde hätten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste beinahe einen schmerzhaften Nadelstich gesetzt, als Nico Rieger einmal der sonst aufmerksamen Frankfurter Innenverteidigung entwischt war und das Leder freistehend wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbeisetzte. Drei Minuten vor der Pause fiel dann endlich das beruhigende wie überfällige 2:0, als sich Schäfer einmal mehr über den rechten Flügel durchsetzte und der in der Mitte postierte Kurt die scharfe Hereingabe nur noch mit der Fußspitze aus drei Metern in die Maschen lenken musste.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Gesamtbild, außer, dass die Eintracht um mehr Konsequenz bestrebt war. Es dauerte keine fünf Minuten, ehe der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Dongwoo Kim auf 3:0 stellte. Nach einem geblockten Eckstoß hatte Kurt im zweiten Anlauf den Joker bedient, der aus nächster Nähe keine Mühe hatte die Vorentscheidung herbeizuführen. Kurz darauf enteilte Kurt der Ulmer Hintermannschaft, aber erneut war der rechtzeitig weit aus seinem Kasten enteilte Hozlinger als erster am Ball. Nach einer Dreiviertelstunde war der Schlussmann allerdings wieder machtlos, als Schäfer nach einer erneuten Einzelaktion diesmal die Übersicht behielt und querlegte auf Küpelikilinc, der aus kurzer Distanz den 4:0-Endstand erzielte. Der Vorlagengeber hätte bis zum Ende alleine das halbe Dutzend vollmachen können, fand aber zweimal in Torhüter Hozlinger im Eins-gegen-eins-Duell seinen Meister. In ähnlicher Weise durfte sich außerdem Eintracht-Torwart Jannik Horz auszeichnen, als er den schwäbischen Angreifer gekonnte abdrängte und den folgenden harmlosen Kopfball sicher fing. Alles in allem sahen die Zuschauer am Riederwald also einen ungefährdeten 4:0-Sieg unserer C-Junioren, der zur Freude veranlasst, aber nicht als Gradmesser dienen soll.

Auch Chefcoach Akin Kilic war mit dem Ausgang „zufrieden“, wenngleich in Sachen Präzision und Konstanz weiter Verbesserungsbedarf bestehe. Gerade im Hinblick auf Mittwoch, wenn die Eintracht um 18 Uhr bei Spitzenreiter TSG 1899 Hoffenheim gastiert.

 

Eintracht Frankfurt U15 – SSV Ulm 1846 Fußball U15 4:0 (2:0)

Frankfurt: Horz – Küpelikilinc, Tepedibi (55. Gebuhr), Harder, Pangeko (55. Durczok), Gothra, Schäfer, Schröder, Aimene (36. Kim), Kurt, Cavalcante (43. Carreno)

Ulm: Hozlinger – De Lucia (55. Glavas), Ekinci, Büchele (64. Fülle), Mändle, Rieger, Radlmayr (50. Eschweiler), Agaj, Kirchesch (55. Rupp), De Sousa, Xhelili

Tore: 1:0 Küpelikilinc (3.) 2:0 Kurt (32.) 3:0 Kim (40.) 4:0 Küpelikilinc (46.)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Andreas Böck

Von: Daniel Grawe

 

 


 

Kontakt

Armin Kraaz
Leiter Leistungszentrum

Eintracht Frankfurt e. V.
Alfred-Pfaff-Straße 1
60386 Frankfurt/Main

Tel: +49 69 42 09 70 0
Fax: +49 69 42 09 70 322
kraaz(at)eintracht-frankfurt.de