Aktuelles vom Eishockey

Special Teams sorgen für die Erfolge

Montag, 27. November 2017, 14:48

Beim Landesligaspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem ERC Pohlheim waren es die Special Teams, die für Zählbares sorgten. Insgesamt vielen fünf von acht Toren in Über- oder Unterzahl.

Die Frankfurter mobilisierten alle Kräfte um endlich den ersten Sieg im dritten Spiel einfahren zu können. Beide Coaches, Armin Wilts und Marco Albrecht, streiften sich das Trikot mit dem Adler auf der Brust über um selbst auf Torjagd gehen zu können und Lukas Wehrheim nahm erstmals den Platz zwischen den Pfosten ein.

Nach einer kurzen Abtastphase ging es gleich richtig zur Sache. Während Pohlheim sich zum Teammeeting auf der Strafbank einfand, erzielte Patrick Fritsch in doppelter Überzahl den 1:0-Führungstreffer für die Eisadler. Doch auch die Pohlheimer zeigten, dass ihr Überzahlspiel aus dem Lehrbuch stammt. Nur elf Sekunden schafften es die Frankfurter die Scheibe in Unterzahl vom eigenen Tor fernzuhalten, dann zappelte das Hartgummigeschoss im Netz. Auch im zweiten Durchgang änderte sich das Bild nicht. Erneut traf Patrick Fritsch in Überzahl für die Eisadler und stellte die alte Führung wieder her, doch wieder konnte der ERC Pohlheim ausgleichen – natürlich in Überzahl. Beiden Teams war klar: Wer hier gewinnen möchte, muss erstens von der Strafbank weg bleiben und zweitens auch mal ein Tor bei gleicher Spielstärke schießen. Den Anfang durften erneut die Eisadler machen. Bei gleicher Spielstärke gingen die Eisadler durch ein Tor von Tim Krahforst in Führung. Doch wie so oft zeigten die Pohlheimer, dass sie ein ebenwürdiger Gegner sind. Benjamin Hopp erzielte den 3:3-Ausgleich. Letztendlich schien eine Einzelleistung das Spiel zu entscheiden. Tim Krahforst eroberte die Scheibe im eigenen Drittel, umkurvte mehrere Gegner und verlud anschließend den Pohlheimer Torhüter Florian Wagner. Vier Minuten vor dem Ende  waren die Eisadler auf der Siegesstraße. Doch 70 Sekunden vor der erlösenden Schlusssirene gab es nochmals eine Strafzeit gegen die Eisadler. Die Pohlheimer hatten bereits bewiesen, dass ihr Überzahlspiel sehr stark ist. Doch es kam anders. Der Angriff konnte gestoppt werden und Patrick Fritsch erzielte in Unterzahl den entscheidenden 5:3-Siegtreffer für die Eisadler, die damit ihre ersten drei Punkte auf dem Konto haben.

Der nächste Auftritt vor heimischen Publikum findet für das Landesligateam erst Ende Februar 2018 statt. In diesem Kalenderjahr stehen noch die Auswärtsspiele in Wiesbaden (03.12) und Bad Nauheim (30.12) an. Die Mannschaft möchte ihre harte Trainingsarbeit mit weiteren Punkten belohnen.

 

 

 


 

Kontakt

Alexander Hermann

Abteilungsleiter

eishockey(at)eintracht-frankfurt.de