Aktuelles vom Eishockey

Beste Saisonleitung wird nicht belohnt

Montag, 20. März 2017, 17:40

Mit den Eifel-Mosel-Bären aus Bitburg stand der Hessenliga-Mannschaft der Eintracht im letzten Heimspiel der Saison noch mal ein schwerer Gegner bevor.

Bereits in den ersten Spielminuten wurde klar, was von dem Spiel zu erwarten war. Die technisch starken Cracks aus der Brauereistadt trafen auf aufopferungsvoll kämpfende Eisadler. Die aus einem Foulspiel resultierende Unterzahl der Gäste nutzte Hendrik Horak aus um die Frankfurter in Führung zu bringen. 14 Sekunden später erhöhte Jan Ganß auf 2:0.

Auch wenn das Spiel im zweiten Drittel, wie zuvor auch, sehr ausgeglichen war, waren es weiterhin die Frankfurter, die ihr Spiel in Zählbares umwandeln konnten. Martin Pluchta zog mit einer schönen Einzelaktion an den gegnerischen Verteidigern vorbei und zauberte ein 3:0 auf das Scoreboard. Zwar kamen die Bitburger nach einem schönen Kombinationsspiel noch zum Anschlusstreffer, aber Hendrik Horak traf per Penalty zum 4:1-Pausenstand.

Doch im Schlussdrittel kamen die Gäste plötzlich auf 4:3 heran. Bei einer Strafzeit gegen Frankfurt drei Minuten vor dem Ende, nahmen die Eifel-Mosel-Bären ihren Goalie vom Eis und stürmten mit zwei Feldspielern mehr auf das Frankfurter Gehäuse zu, dass an diesem Abend von einem sehr starken Marcus Daniel gehütet wurde und der seiner Mannschaft an diesem Abend einige Male aus der Patsche half. Doch es sollte nicht sein: Fünf Sekunden vor dem Ende dem Ablaufen der Strafzeit trafen die Bitburger zum verdienten 4:4-Ausgleich.

Die Entscheidung sollte also im Penaltyschießen fallen. Leider versäumten es die Eintracht-Schützen das Tor zu treffen, sodass Bitburg den Zusatzpunkt mit nach hause nehmen konnte.

Das letzte Spiel der Eisadler in dieser Saison findet am Sonntag, den 26.03.2017 in Darmstadt statt.

 

 

 


 

Kontakt

Alexander Hermann

Abteilungsleiter

eishockey(at)eintracht-frankfurt.de