Aktuelles vom Curling

4. Bembel-Cup der Frankfurter Curler steht am Horizont

Freitag, 17. November 2017, 12:50

Am Wochenende vom 18. und 19. November wird in der Eissporthalle in Frankfurt das 4. Turnier um den Bembel-Cup ausgetragen – und es ist wieder ein Inklusionsturnier.

Es scheint sich Mitte November in der Eishalle am Bornheimer Hang eine Curling-Tradition heranzubilden, denn einerseits sind die 12 Startplätze bereits belegt und andererseits wird es erneut ein Inklusionsturnier, denn dem Organisationskomitee unter Leitung von Manfred Hübner ist es gelungen, neben 8 Gehörlosen auch wieder 6 Rollstuhl-Curler zum Mitmachen zu animieren. Hier wiederum stechen die Frankfurt Eis-Wheelers hervor, ein reines Rollstuhl-Team um Martin Schlitt, das im nächsten Frühjahr zu den Paralympics in Südkorea reisen wird, sowie die Frankfurt Deaf, ein reines Gehörlosen-Team, heraus. Und zum dritten erhält der Anlass wieder internationales Flair, als auch Teams aus Luxemburg und Holland um den Bembel streiten. Hervorzuheben wäre zudem die Mannschaft The "FAB 4", handelt es sich doch bei den Mitgliedern um vier ehemalige Vorstände des Deutschen Curling Verbandes DCV.

Um den begehrten Krug zu erhalten, müssen sich die Teams ganz schön anstrengen. Allein am Samstag haben sie drei Spiele à jeweils 6 Ends zu absolvieren; am Sonntagmorgen dauert der Kampf 8 Ends, bevor um 13 Uhr die Siegerehrung stattfinden wird. Interessierte können von der Bande aus das Geschehen verfolgen.

Der Kampf um die Plätze ist jedoch nur ein Teil der Veranstaltung. Zum wesentlichen Teil geht es jedoch auch um die Geselligkeit, denn in der überschaubaren Curler-Szene kennt fast jeder jeden. Und um hier mitzumischen, lädt der Curling Club Eintracht Frankfurt die am Turnier Beteiligten zum geselligen Abend in der „Prager Botschaft“ im Prüfling ein. Da lässt sich insgesamt nur sagen: Gut Stein und schönes Spiel

Von: Hans Wicki

 

 

 


 

Abteilung Eissport / Curling

Manfred Hübner
E-Mail an Manfred Hübner

 

Termine