Basketball

Aktuelles vom Basketball

JBBL sichert Vorrunden Platz 1

Donnerstag, 02. November 2017, 17:31

Mit zwei Siegen am „Doppelspieltag“ bleibt das JBBL Team der Eintracht weiter ungeschlagen und ist vor dem letzten Vorrundenspiel nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

 

Am Sonntag musste man bei den Regnitztal Baskets zum ersten eigentlichen Härtetest der Saison sein Leistungsvermögen unter Beweis stellen.

 

Angeführt von einem überragenden Len Schoormann, der am Ende auf einen sagenhaften Effektivitätswert von 52 , mit 42 Punkten und 17 Rebounds, kam, war Frankfurt von Beginn an die tonangebende Mannschaft. Regnitztal kämpfte in dem für sie entscheidenden Do or Die Spiel um den Hauptrundeneinzug zwar verbissen musste aber spätestens im zweiten Viertel (11:31) abreißen lassen und war beim Halbzeitstand von 28:54 schon aussichtslos im Hintertreffen.

 

Und als Frankfurt auch direkt nach der Pause auf 68:32 erhöhte, wurden wohl auch die letzten Hoffnungen der Gastgeber endgültig im Keim erstickt.

 

Am Ende stand ein in der Höhe nicht unbedingt erwarteter 95:60 Auswärtserfolg in Bamberg zu Buche, damit stand der vorzeitige Hauptrundeneinzug für Frankfurt fest.

 

Zwei Tage später empfing man mit dem ebenfalls noch unbesiegten MTV Kronberg den Konkurrent um Platz 1 zum Showdown in der Wöhlerschule.

 

Die Gäste mussten dabei auf ihren etatmäßigen Spielmacher Fischbach verzichten, dennoch war eigentlich klar, dass dieses Spiel vor einer tollen Kulisse, über 200 Zuschauer fanden den Weg in die Wöhlerschule, ein Fight auf Biegen und Brechen werden würde.

 

Von Beginn an war es dann auch eine rassige Partie, Len Schoormann schloss zweimal per Dunk ab, davon ein spektakulärer „Putback“ , doch die Jungs aus dem Taunus zeigten sich unbeeindruckt und fanden ebenfalls gut ins Spiel, 25:20 nach dem ersten Viertel.

 

Auch als Frankfurt auf 33:23 kurzzeitig davon zog, blieben die Kronberger cool und zur Halbzeit (42:39) war es nach wie vor ein enges Match.

 

Nach der Pause kassierte Calvin Schaum früh sein 4. Foul und musste in der Folge lange Zeit auf der Bank Platz nehmen, Kronberg nutzte die Gunst der Stunde und eroberte die Führung zurück (52:54, 27. Min). Beim Stand von 62:62 ging es in den Schlussabschnitt, Frankfurt schien nun den etwas längeren Atem zu haben, die Gäste, lediglich mit einer Acht-Mann-Rotation agierend, mussten gegen Ende des Spiels abreißen lassen (68:74, 37. Min) und Schaum brachte mit drei sicher verwandelten Freiwürfen sowie den abschließenden Punkten zum 81:77 die Partie für seine Farben nach Hause.

 

Trainer Kanngießer: „ Wir sind glücklich und Stolz diese beiden schweren Spiele erfolgreich gestaltet und als Tabellenerster diese starke Vorrundengruppe abgeschlossen zu haben.

 

Gegen Regnitztal war ich sehr zufrieden mit unserer Leistung, vor allem defensiv waren wir die gesamte Spieldauer sehr präsent.

 

Im Derby gegen Kronberg haben wir allerdings nicht immer auf höchstem Level agiert, phasenweise wirkten wir doch sehr nervös. Kompliment an den Gegner, der den Ausfall einer ihrer Topspieler gut kompensieren konnte und mit uns auf Augenhöhe gespielt hat.

Wir waren in der Verteidigung oft nicht aufmerksam genug, dass wir es nicht verstanden haben Felix Hecker besser zu kontrollieren und er 28! mal an der Linie stand, spricht nicht für unsere Teamdefense. Wir müssen darüber hinaus auch lernen die Verantwortung besser auf mehrere Schultern zu verteilen“.

 

 

 


 

Kontakt

Norbert Kelzenberg
Abteilungsleiter

nkelzenberg(at)web.de

 

Olaf Kanngiesser
Sportlicher Leiter

olafk@t-online.de